TECHNOLOGIE

SEWIS ist spezialisiert auf die erfolgreiche und zukunftssichere Sanierung von Trinkwassersystemen und überzeugt durch Kompetenz, Qualitätsbewusstsein und einem deutlichen Schwerpunkt im Bereich Forschung und Entwicklung.

MEMBRANZELLENELEKTROLYSE
Die Basis der Technologie ist eine optimierte Elektrolyse. Bei diesem Prozess entsteht ein Konzentrat, das Anolyte. Dieses wirkt stark desinfizierend, wobei es nur Trinkwasser, eine geringe Menge Kochsalz und Strom braucht.

WIRKSTOFF ANOLYTE
Anolyte ist eine schwache, pH-neutrale Natriumhypochloritlösung, die mittels Membranzellenelektrolyse aus einer ca. 0,5%igen Kochsalzlösung hergestellt wird.

RECHTLICHE ASPEKTE
SEWIS begleitet Sie mit Rat und Tat durch alle Verordnungen und Vorschriften und durch sämtliche in der Önorm B5019 vorgesehenen Schritte.

ANLAGENFUNKTIONEN
INNOWATECH Aquadron® Systeme von SEWIS werden immer auf die objektspezifischen Gegebenheiten der Installation und die individuellen Erfordernisse der Anwender ausgelegt.

SERVICE

SEWIS ist Ihr kompetenter Partner in der Trinkwasserhygiene und steht Ihnen bei allen Maßnahmen auf Basis Önorm 5019 zur Seite. Anonymisierte und unverbindliche Trinkwasseranalyse, Beratung sowie Planung und Durchführung von Sanierungsmaßnahmen. Wir begleiten Sie Schritt für Schritt auf Ihrem Weg zu sauberem Trinkwasser.
  • ERSTUNTERSUCHUNG DES TRINKWASSERS

    Wir testen ihr Trinkwasser - anonymisiert und unverbindlich. Gemeinsam mit Ihnen analysieren wir das Testergebnis. Wird ein Keimbefall festgestellt, stehen wir Ihnen mit unserem Fachwissen beratend zur Seite. Eine Bestandsaufnahme durch unsere kompetenten Außendienstmitarbeiter gibt einen umfassenden Überblick über die Ausgangssituation. So haben Sie alle Informationen, die Sie brauchen.

  • SYSTEMISCHE LEITUNGSSANIERUNG

    In diesem ersten Sanierungsschritt werden bauliche Mängel des Leitungssystems ausfindig gemacht. Dies sind insbesondere nicht mehr genutzte Leitungsabschnitte, in denen das Wasser steht. Das schafft ideale Bedingungen für das Wachstum von Erregern. Solche Abschnitte sind umgehend vom Leitungssystem abzuschließen. Darüber hinaus werden die Leitungen mechanisch gereinigt, was durch Druckspülungen oder maschinell mittels Bürsten erfolgen kann. Diese installationstechnischen Maßnahmen sind unumgängliche Grundvoraussetzung einer erfolgreichen Sanierung, erst in der Folge werden thermische und chemische Sanierungsschritte zur Reduktion von Mikroorganismen eingesetzt.

  • THERMISCHE LEITUNGSSANIERUNG

    Sowohl Legionellen als auch Pseudomonaden sterben bei Temperaturen von über 70°C ab. Ein weit verbreitetes Mittel, den unliebsamen Keimen beizukommen, ist daher der Einsatz von heißem wasser (thermische Desinfektion). Dabei wird jede Entnahmestelle mindestens 3 Minuten lang mit mindestens 70°C heißem Wasser gespült. Bei geringeren Temperaturen verlängert sich die erforderliche Dauer der Spülung erheblich (mindestens 10 Minuten bei mindestens 65°C). Diese Prozedur ist in regelmäßigen Abständen zu wiederholen.

  • CHEMISCHE LEITUNGSSANIERUNG

    Man unterscheidet zwischen dem kurzfristigen Einsatz hochdosierter Oxidationsmittel und der kontinuierlichen Zugabe chemischer Wirkstoffe. Anolyte ist ein flüssiges Desinfektionsmittel, das unmittelbar vor Ort durch Membranzellen-Elektrolyse ausschließlich aus Salz, Wasser und Strom gewonnen wird. Es besteht zu über 99% aus Wasser, der enthaltene hocheffiziente Wirkstoff ist kein Gefahrenstoff und für Menschen unbedenklich. Die gemeinsam mit unserem Partner Innowatech kontinuierlich optimierten Anlagen auf Anolyte-Basis desinfizieren und verhindern die Neubildung von Biofilm.

AKTUELLES

AllgemeinKreative Business-Meetings

ÖVKT - TAGUNG 2017 Die jährliche Fortbildungstagung des ÖVKT findet vom ..

September 02
AllgemeinHygiene ganz hoch im Kurs

Stetig steigende hygienische Anforderungen erfordern für große ..

September 02